Freitag, 28. Juli 2017

Fairyloot Unboxing Juli 2017: Tricksters

Mittlerweile gibt es ja zig verschiedene Buchboxen, die uns Leseratten mit tollem Inhalt zu einem bestimmten Thema überraschen. Also dachte ich mir, probiere ich das doch selbst mal aus! Da ich ja ohnehin viel auf Englisch lese, habe ich mir die ziemlich bekannte Fairyloot Box ausgesucht, es gibt aber natürlich auch hierzulande bereits einige Buchbox-Anbieter. Das Thema der Fairyloot Box im Juli 2017 war "Tricksters" – Gauner – und was da so drin war, zeige ich euch in diesem Blogpost.


Fünf Fandoms, ein Buch


Die Box an sich ist wirklich schön gestaltet. "My books, my treasure" steht außen zusammen mit dem Logo auf der Verpackung. Wenn man die Box öffnet, sieht man zunächst einmal das Zitat "Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten." von G. K. Chesterton und Neil Gaiman. Und dann wären da natürlich noch die lila Zickzack-Papierschnipsel, die typisch für die Fairyloot-Boxen sind und den Inhalt auspolstern. Obenauf liegt das eigens für das Trickster-Thema gestaltete Bild, auf dessen Rückseite die sogenannte Spoiler Card zu finden ist. Darauf stehen alle enthaltenen Gegenstände mit kurzer Erklärung zu Designer und Co. Allerdings geht da ja der ganze Spaß an der Überraschungsbox flöten, wenn man sich die gleich zu Beginn genauer betrachtet, also wird die Spoiler Card am besten erst einmal direkt beiseite gelegt.


So, was war denn nun drin? Ihr seht es schon auf dem Bild:

  • Buch des Monats "Daughter Of The Burning City" von Amanda Foody
  • Sherlock-Tasse aus Zinn mit der Aufschrift "I have to go to my mind palace"
  • offizielles Set Harry Potter-Spielkarten
  • Loki Body Lotion von Geeky Clean
  • Backhandschuh mit Wahrsagersymbolen
  • exklusiver Harley Quinn Print von der Designerin Miss Phi
  • Wasserfarben-Lesezeichen mit "Six of Crows"-Zitat von der Designerin Lexy Olivia
  • weitere Goodies (Fairyloot-Lesezeichen, Fairyloot-Staubbeutel, Fairyloot-Reading-Buddy-Card, Coupon Code)

Das Buch des Monats "Daughter Of The Burning City" ist ganz frisch am 25. Juli 2017 erschienen, denn in den Boxen ist immer ein aktuelles Buch enthalten. In diesem geht es um eine Illusionistin namens Sorina, Teil einer Freak Show, die sich ihre Familie selbst erschafft. Sie haben ihre eigene Persönlichkeit und können auch berührt werden. Dennoch sind sie nicht wirklich real – bis jemand einen nach dem anderen umbringt. Sorina versucht natürlich verzweifelt herauszufinden, wer dahintersteckt und warum ihre Illusionen sterben können. Klingt sehr interessant, wenn ihr mich fragt, aber ich bin ja sowieso ein Fan von düsteren Karnevalsgeschichten.

Reading buddy: Freude teilen – Freunde finden?


In jeder Fairyloot Box ist ein Kärtchen enthalten, auf dem ein Hashtag zu finden ist – allerdings gibt es jeden Hashtag nur zweimal. Der Sinn dahinter: Wenn ihr ein Foto auf Instagram oder Twitter teilt und dabei euren Hashtag verwendet, könnt ihr nachsehen, ob die Person mit dem gleichen Hashtag bereits ein Bild gepostet hat. Fairyloot möchte damit Leute zusammenbringen und sie zum gemeinsamen Lesen des Monatsbuches animieren. Ich bin mal gespannt, ob ich meinen reading buddy finde ...

Lohnt sich's?


Ich würde sagen: auf jeden Fall! Die Fairyloot-Box kostet £26.00, das sind umgerechnet ca. 29,- Euro. Für das, was man bekommt, ein fairer Preis, wie ich finde, denn allein das Hardcover-Buch kostet schon um die 15 bis 18 Euro. Klar, bei Überraschungsboxen besteht immer das Risiko, dass man nicht jeden enthaltenen Gegenstand mag, aber da findet sich bestimmt jemand im Freundeskreis, der sich darüber freuen wird, wenn man selbst nichts damit anzufangen weiß. 

Ich habe mich jedenfalls sehr über die enthaltenen Gegenstände gefreut, besonders die Harry Potter-Spielkarten, die Sherlock-Tasse und natürlich das Buch haben es mir angetan. Und das "Six of Crows"-Lesezeichen motiviert mich hoffentlich dazu, endlich den zweiten Band "Crooked Kingdom" zu Ende zu lesen. Nur die Body Lotion war nicht ganz mein Geschmack, aber das kann ich verschmerzen. Dafür habe ich ja wohl den allercoolsten Backhandschuh!


Fazit: Wer buchige Überraschungen mag, wird mit der Fairyloot-Box garantiert glücklich. Das nächste Thema wird immer einen Monat im Voraus bekanntgegeben und die Hinweise auf den Inhalt lassen einen schon ganz gut erkennen, ob man mit den Fandoms und dem Buch etwas anfangen kann oder eher nicht. So kann man über die Single Purchase (Einzelbestellung) entscheiden, ob man in diesem Monat eine Box haben möchte oder nicht. Wer auf der sicheren Seite sein will, muss aber ein Abo bestellen, denn die Boxen sind relativ schnell ausverkauft. Kleiner Tipp: Am Tag bevor das nächste Thema bekanntgegeben wird, gibt es für kurze Zeit oft nochmal einen Restbestand der Boxen – der ist dann aber ganz fix wieder weg.

Habt ihr jetzt auch Lust bekommen, euch überraschen zu lassen? Verratet mir doch mal, ob ihr schon Erfahrungen mit Buchboxen gemacht habt.

Bis dahin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen